Die wunderschönen terrassierten Steillagen in Württemberg waren wahrscheinlich schon eine Inspirationsquelle für Philosophen und Dichterfürsten. Und sie sind auch heute noch ein Weinreise in die Rotweinregion wert.

Württemberg im Überblick

Geographische Lage:
Zwischen Reutlingen und Bad Mergentheim; Zentren in Stuttgart und Heilbronn.

Klima:
Milde Jahrestemperaturen, durch Schwarzwald und Schwäbische Alb geschützte Tallage des Neckars

Böden:
Verschiedene Keuperformationen; am mittleren Neckarraum Muschelkalkinseln

Rebfläche 2019:
11.394 ha, 6 Bereiche, 17 Großlagen, 210 Einzellagen

Rebsorten 2019 [weiß 32,3% · rot 67,7%]:
Trollinger (18,3%), Riesling (18,7%), Lemberger (15,6%), Schwarzriesling (11,7%), Spätburgunder (11,6%), Müller-Thurgau und Kerner

Das Rotwein-Ländle im Süden

Mit seinen rund 11.500 Hektar Rebfläche gehört Württemberg zu den großen Weinregionen in Deutschland. Bekannt ist das viertgrößte Weinbaugebiet vor allem für seine Rotweine: Über 70 Prozent der Fläche sind hier mit roten Rebsorten bestockt. 

Zwischen Reutlingen im Süden und Bad Mergentheim in Norden befinden sich die Weinlagen Württembergs. Viele Weinberge liegen in den Flusstälern entlang des Neckars. Aber auch an den Nebenflüssen von Rems, Enz, Kocher, Jagst und Tauber sowie am Bodensee bauen die “Wengerter” (Weingärtner) ihre Reben an.

Milde Jahrestemperaturen, sowie die durch den Schwarzwald und die Schwäbische Alb geschützten Tallagen des Neckars, sind beste Voraussetzungen für den Rotweinanbau. Die bekannteste Rebsorte aus dem Ländle ist nach wie vor der Trollinger – häufig zu einem süffigen Rotwein gekeltert, der als sogenanntes Nationalgetränk der Württemberger gerne und häufig zur Vesper getrunken wird. Zu den gängigsten roten Rebsorten zählen darüber hinaus Schwarzriesling, Lemberger und Spätburgunder. Bei den Weißweinen dominiert der Riesling.

Der Weinkonsum ist in Württemberg deutlich höher als anderswo. Der größte Teil der heimischen Produktion wird an Ort und Stelle konsumiert. Die vielen Weinfeste im Jahr oder die unzähligen gemütlichen Besenwirtschaften entlang der Württemberger Weinstraße mit typisch-schwäbischer Küche laden jedoch nicht nur Ortsansässige dazu ein, die Weine der Region zu verkosten. Bei dem ein oder anderen Glas Wein lässt sich dann auch der philosophisch-literarischen Historie Württembergs wunderbar auf den Grund gehen. Der erste Präsident der Bundesrepublik soll, durch ein Glas Lemberger beflügelt, seine Reden geschrieben haben, auch Schiller und Hölderlin fanden wohl Inspiration beim Württemberger Wein.

Weinbauverband Württemberg e. V.

Hirschbergstraße 2
74189 Weinsberg

Tel.: +49 7134 80 91
Fax: +49 7134 89 17

http://www.wvwue.de/
info[at]wvwue(dot)de

Weitere Informationen zur Region erhalten Sie durch das Informationsangebot des Deutschen Weininstituts

Mehr erfahren